obstbauberatung

 

Muskatrenette

"Alte Sorten" liegen zweifelsohne im Trend. Viele dieser Sorten sind seit Jahrzehnten bewährt und sie sollten deshalb weiter angepflanzt werden. Damit diese Bäume aber gut gedeihen, sollte der Besitzer ihre Eigenschaften kennen. Auch die "Alten Sorten" haben ihre Nachteile.


VBOGL Logo

zurück zu
Übersicht Seite 1

Alte, traditionelle Apfelsorten


Öhringer
Sortename
 
Abstammung,
Herkunft
Zufallssämling, in Öhringen (Hohenlohekreis) entstanden
1907 erstmals von Lucas beschrieben
 
Beschreibung klein bis mittelgroß, hochgebaut bis kugelig
flächig leuchtend blutrot, mit dunklen Streifen, Schale wachsig
 
Geschmack Tafel- und Wirtschaftsapfel
saftig, fest, süßlich mit wenig Säure
 
Reife,
Lagerung
Mitte Oktober, Früchte hängen fest
haltbar bis April
 
Baum, Wuchs mittelstark, später schwach,
Krone mittelgroß, wenig verzweigt, überhängend
für Kronenaufbau kräftiger Erziehungsschnitt notwendig
 
Eigenschaften sehr schorfanfällig (auch Zweiggrind)
sonst wenige Krankheiten
Blüte diploid, als Befruchter geeignet
 
Bemerkungen Massenträger mit frühzeitig einsetzendem Ertrag
Erträge regelmäßig, auch unter ungünstigen Verhältnissen
sehr gute Verwertungssorte
leider sehr schorfanfällig
 
 
nach oben nach oben icon druck Druckversion