obstbauberatung

 

Muskatrenette

"Alte Sorten" liegen zweifelsohne im Trend. Viele dieser Sorten sind seit Jahrzehnten bewährt und sie sollten deshalb weiter angepflanzt werden. Damit diese Bäume aber gut gedeihen, sollte der Besitzer ihre Eigenschaften kennen. Auch die "Alten Sorten" haben ihre Nachteile.


VBOGL Logo

 

weitere Sorten
Übersicht Seite 2

Alte, traditionelle Apfelsorten


Berlepsch
Berlepsch
 
Abstammung,
Herkunft
1880 am Niederrhein entstanden aus:
Ananasrenette x Ribston Pepping
vollständiger Name: Goldrenette Freiherr von Berlepsch
Mutante "Roter Berlepsch" hat besser gefärbte Früchte
 
Beschreibung mittelgroß bis klein, plattrund, meist deutlich gerippt
Deckfarbe hell bis dunkelrot gestreift oder marmoriert
 
Geschmack Tafelapfel mit edler Säure, ausgewogener Geschmack, aromatisch
anfangs knackig, sehr saftig, später nachlassend
hohe Vitamin C Gehalte
 
Reife,
Lagerung
Mitte September bis Mitte Oktober
beste innere Qualität nur bei später Ernte
haltbar bis Februar
 
Baum, Wuchs mittelstarker bis starker Wuchs, später nachlassend
Krone breit-kugelförmig, gut verzweigt
 
Eigenschaften relativ robust, wenig Krankheiten (Schorf, Mehltau)
aber etwas anfällig für Krebs und Kragenfäule auf feuchten Standorten
Holz- und Blütenfrostempfindlich (Spitzendürre, Alternanz)
Schwefelempfindlich
 
Bemerkungen geschmacklich hervorragende Tafelsorte, v.a. für kleinere Baumformen
kann auch als Hochstamm angebaut werden
bevorzugt warme, feuchte Böden, bei Trockenheit Fruchtfall möglich
ertraglich nicht immer befriedigend und alternierend
 
 
nach oben nach oben icon druck Druckversion